miteinander unterwegs – für eine enkeltaugliche Zukunft

kjd Wenn mir kaum bekannte Menschen unser Quartett mit „Ah, die Webinarfrauen!“ begrüssen, staune ich jedes Mal. Mit den Online-Seminaren ist uns zwar nicht der grosse Durchbruch gelungen, trotzdem ist dieses Experiment auf Interesse gestossen und einigen Menschen in Erinnerung geblieben. Ein Irrweg war es auf keinen Fall. Denn es war diese ganz konkrete Idee, welche Cécile dazu veranlasst hat, Jeannine, Suzanne und mich im Sommer 2016 zu einer Retraite in ihr Haus und Garten einzuladen.

Als Expertin eines Themenbereichs sind wir angereist, doch begegnet sind wir uns an diesem Wochenende vor allem als Menschen und als Frauen. Beim Teilen unserer Lebensgeschichten konnten wir tief mitfühlen, manchmal auch nur dankbar staunen. Die natürliche Verbundenheit hat uns berührt. War sich jede von uns gewohnt, in ihrem Feld als Pionierin zu wirken, so fühlte sich dieses Miteinander ganz neu an. Das Resultat der Auszeit hatte es in sich: Wir wollten ab sofort unsere Kräfte bündeln und gemeinsam die Zukunft mitgestalten. Wir haben uns entschieden, unsere Herzensanliegen zu teilen und andere zu inspirieren, ihre Talente freudvoll in die Welt zu bringen.

Der Retraite folgte die intensive Ausarbeitung der Inhalte. Dieser Prozess hat uns in ungeahntem Ausmass unterstützt, klare Botschaften zu unseren Anliegen zu formulieren. Und das wiederum hat die Beziehung zu unseren Herzensthemen auf eine ganz neue Ebene gebracht. Dabei sind wir nicht nur unseren eigenen Engagements näher gekommen, sondern konnten auch die Fragestellungen der anderen Frauen hautnah erforschen und erleben. Was wir ausgearbeitet haben, fühlt sich auch heute noch sehr kraftvoll an:

 

Das Gemeinsame war uns immer wichtig. So haben wir viel Wert darauf gelegt, den Verbindungen unserer Herzensthemen auf die Spur zu kommen. Das Label „Webinare&mehr“ war mit Bedacht gewählt, denn wir spürten bald, dass unser Gefäss „miteinander unterwegs“ über dieses eine Bildungsformat hinauswachsen würde. Wir haben einiges ausprobiert, ein kleines Video gedreht, ein echtes Fotoshooting erleben dürfen und nicht nur online, sondern auch live mit Menschen zu unseren Anliegen gewirkt.

Es wurde für uns zunehmend wichtiger, unsere Kernbotschaften gemeinsam zu leben: Wir haben uns auf dem Weg immer wieder mit der Natur verbunden, mithilfe der Soziokratie einen gleichwertigen Umgang gepflegt und von Herzen gehandelt.

Ich habe mich von Anfang an sehr wohl gefühlt in diesem generationenübergreifenden Frauenkreis. Ich konnte mich bei unseren Treffen richtig entspannen, weil ich einfach mich selbst sein durfte. Ich fühlte mich frei eine Rolle zu wählen, welche meiner aktuellen Lebenslage entsprach. In dieser Gruppe fühlte ich mich nicht für die Stabilität zuständig, hatte nicht den Drang erfahren oder gar weise zu wirken. Hier war meine Jugendlichkeit willkommen. Ich konnte mit Leichtigkeit ausprobieren, spielerisch sein, auch mal naiv nachfragen und wurde gleichzeitig als in meinem Themenbereich kompetent für wahr genommen.

miteinander unterwegs hat wesentlich dazu beigetragen, dass Jeannine und ich den Mut hatten momo&ronja zu gründen. Die Ganzheit, wie wir sie bei miteinander unterwegs verstehen, als Dreiklang des Herzens: Ich mit der Welt, ich mit anderen, ich mit mir, ist die Grundlage unseres Wirkens. Nach den Webinaren haben wir uns in der zweiten gemeinsamen Sommerauszeit 2017 entschlossen, den neuen Schwerpunkt auf die gegenseitige Unterstützung unserer Engagements und Selbständigkeiten zu legen.   Neben dem aktiven Support der anderen Frauen entstanden unter uns auch ganz konkrete Möglichkeiten der Kooperation.

An der dritten Sommerretraite habe ich hochschwanger teilgenommen. Ein Übergang lag in der Luft. Schon bald würden die Karten neu gemischt, die Rollen frisch verteilt werden. Aus dieser Situation heraus entstand unser Jahresfokus 2018-2019:

Jahresfokus

Nun steht unser alljährliches Weihnachtsessen kurz bevor und ich bin schon neugierig, welches Kapitel unserer Geschichte wir schreiben werden.

 


Unsere Schwerpunkte bei miteinander unterwegs

ip-webinare-flyer-ohne-text-1Ökologisches, gesellschaftliches, politisches Engagement und die Intelligenz des Herzens. Wie setzen wir uns konkret ein für Klimaschutz, faire Wirtschaft und mehr? Wie kommen wir zu einer verantwortlichen Kultur des Vertrauens? Wie komme ich mit mir selber klar und damit in meine Kraft?

ip-webinare-flyer-ohne-text-2Eine gesamtheitliche Sicht ermöglicht sinnerfülltes Engagement im Dienste des Lebens. Wie sieht ein zukunftsfähiges Verhältnis von Natur und Wirtschaft aus? Wie kann ich mich als Mensch dafür einsetzen? Gibt es eine Wirtschaft, welche die Natur stärkt?

ip-webinare-flyer-ohne-text-3Gleichwertiges Miteinander und ein neuer Umgang mit Macht: Das kann Soziokratie. Wie fügen wir unterschiedliche Sichtweisen und Standpunkte zu einem übergeordneten Ganzen zusammen, so dass alle und alles integriert werden können? Ist das wirklich möglich?

ip-webinare-flyer-ohne-text-4Den Weg des Herzens gehen. Verbundenheit spüren und Einzigartigkeit leben. Handeln aus der Intelligenz des Herzens – Wie geht das? Wer bin ich und was ist mein Beitrag? Wo fühle ich mich abgetrennt? Und schlussendlich: Ist Menschlichkeit lernbar?

 


Rund

Kim Jana Degen hat 2017 gemeinsam mit Jeannine Brutschin die Organisation momo&ronja gegründet. „Als soziale Unternehmerinnen engagieren wir uns für eine zukunftsfähige Gesellschaft. Zudem können wir mit momo&ronja unsere Erfahrung einer tiefen Verbundenheit mit der Natur in ganz konkreten Angeboten und Projekten zum Ausdruck bringen.“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s